Sofortkontakt zur Kanzlei

Familienrecht Rechtsanwalt Oldenburg

rbo - Familienrecht

Unterhalt, Scheidung, Umgangsrecht - Unsere Fachanwälte für Familienrecht sind für Sie da!

Das Familienrecht umfasst ein weites Spektrum von Rechtsgebieten. Der Fachanwalt für Familienrecht befasst sich sowohl mit Scheidungen und deren Folgen als mit dem Unterhaltsrecht. Hierzu gehört der Ehegattenunterhalt und schwerpunktmäßig der Kindesunterhalt. Regelmäßig treten Probleme aus dem Bereich des Sorgerechts auf. Neben den Problemen und Rechtsfragen einer Scheidung, befasst sich das Familienrecht mit dem Verwandtenunterhalt sowie dem Elternunterhalt. Regelungsbedürftig sind Fragen der Vermögensauseinandersetzung, des Hausrats, der Gesundheits- und der Vermögensvorsorge und mehr. In all diesen Fragen beraten Sie Frau Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht Christine Wendler und Herr Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht Titus Heck.

Familienrecht – scheiden tut weh!

Scheidungsverfahren stellen für alle Beteiligten eine emotionale Belastung dar. Frau Rechtsanwältin Wendler setzt als Ihre kompetente Rechtsberaterin Ihre Rechte durch. Vornehmliches Ziel ist, die streitigen Punkte gütlich und vor allem in Ihrem Interesse beizulegen. Für das Familienrecht gibt es eine eigenständige Gerichtsbarkeit und das Familiengericht ist ausschließlich für familiäre Streitigkeiten zuständig. Sei es in bei Scheidungsfolgen, Sorgerechtsfragen oder Vermögensauseinandersetzungen von Ehegatten. Ausschließlich auf Familienrecht spezialisierte Richter bearbeiten Ihren Fall.

Kernbereiche das Familienrechts

Ehescheidung

Die Scheidung einer Ehe wird auf Antrag durch das Familiengericht ausgesprochen. Zumindest ein Ehegatte muss durch einen Rechtsanwalt vertreten sein. Der andere Ehegatte muss nur dann einen Rechtsanwalt beauftragen, wenn es zu weiteren Streitigkeiten, beispielsweise über den nachehelichen Unterhalt oder den Zugewinnausgleich kommt, die im Zusammenhang mit der Scheidung durch das Familiengericht entschieden werden sollen.

Sorgerecht

Der vom Gesetz vorgesehene Regelfall ist die gemeinsame elterliche Sorge für die Kinder. In Ausnahmefällen kann durch das Familiengericht auf Antrag die alleinige elterliche Sorge auf einen Elternteil übertragen werden.

Kindesunterhalt

Die Verpflichtung zur Zahlung von Kindesunterhalt, die den Elternteil, der das Kind nicht versorgt, trifft, ergibt sich aus der Düsseldorfer Tabelle. Die Höhe des zu zahlenden Kindesunterhalts errechnet sich aus dem unterhaltsrechtlich relevanten Einkommen des Verpflichteten.

Ehegattenunterhalt

Zu unterscheiden ist zwischen dem Trennungsunterhalt, d.h. dem Unterhalt, der bis zur rechtskräftigen Ehescheidung zu zahlen ist, und dem nachehelichen Unterhalt, der gegebenenfalls nach rechtskräftiger Ehescheidung geschuldet wird.